Nicola
Beer

Niemand sollte eine Sechs in Mathe erben

Denken wir neu

Über mich


Bundestagskandidatin im Wahlkreis 182 (Frankfurt I), Spitzenkandidatin der FDP Hessen zur Bundestagswahl und Generalsekretärin der FDP.

Kurzlebenslauf

Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau und studierte danach Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt. 1997 absolvierte ich mein erstes juristisches Staatsexamen, von 1997 bis 1999 mein Rechtsreferendariat und 1999 sodann das zweite juristische Staatsexamen. Danach war ich selbstständige Rechtsanwältin. Von 2012 bis 2014 war ich Kultusministerin in Hessen. Seit 2013 bin Generalsekretärin der FDP.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Meine politischen Schwerpunkte sind Bildung, Europa, Digitalisierung und Gründerkultur.

Bildung

In kaum einem anderen Industrieland bestimmt die soziale Herkunft so stark das Bildungsniveau und damit über Lebenschancen wie in Deutschland. Das ist nicht fair, denn in jedem Menschen schlummern viele wertvolle Talente. Bildung ist auch kein Privileg, sondern ein Bürgerrecht und Grundlage für ein selbst bestimmtes Leben. Nur wer souverän auf Herausforderungen reagieren kann, hat gute Chancen, seinen Weg zu finden.

Europa

Europa ist ein großartiges Projekt: Es ermöglicht uns allen frei zu reisen, auch dort zu leben und zu arbeiten, wo wir es wollen. Studierende können mit Erasmus ein Auslandssemester machen oder ganz zwischen Lissabon und Tallinn studieren. In immer mehr Ländern kann ich mit dem Euro zahlen und überall die EC-Karte nutzen. All das ist Europa, und all das möchte ich nicht mehr missen.

Digitalisierung

Smartphone, Tablet, Internet – täglich nutzen wir die Vorzüge der digitalen Welt. Ohne diese neuen Techniken könnte ich meine Aufgaben in der Familie in Frankfurt, als Landtagsabgeordnete in Wiesbaden und Generalsekretärin der Bundespartei in Berlin kaum effizient koordinieren.

Gründer

Mein Ziel ist es, Menschen möglichst gute Startchancen und möglichst umfangreiche Freiheiten für die Gestaltung ihres eigenen Lebens zu ermöglichen. Das bedeutet auch, Menschen zur Selbständigkeit, zu einer Unternehmensgründung zu ermutigen und sie dabei zu unterstützen. Menschen, die für ihre Ideen brennen, bringen unsere Gesellschaft voran und schaffen Mehrwert.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Folgen Sie meinen Twitter und meinem Facebookprofil, um die aktuellsten Mitteilungen zu meinem Wahlkampf und tagespolitischem Geschehen zu bekommen.

Nicola Beer zu Bild: „Es wäre das richtige Signal, wenn die Täter bis zur Abschiebung in Haft bleiben. Die Abschiebung von Kriminellen und Gefährdern muss oberste Priorität haben. Derzeit sind viele Kommunen mit der Vorbereitung von Abschiebungen überfordert. Wir sollten daher den kompletten Rückführungs-Prozess auf Länderebene zentralisieren. Dazu sollten die Länder die notwendige Anzahl an Abschiebehaftplätzen vorhalten.“ FDP CDU CSU (Christlich-Soziale Union) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN #btw17 #Jamaika

Abschiebungen von straffällig gewordenen Ausländern? - So will uns Jamaika schützen Abschiebung als zentrales Verhandlungsthema: Hier erklären die Jamaika-Parteien, wie sie das Abschiebe-Problem endlich lösen wollen.
(bild.de)

Der Soli gehört abgeschafft. Es geht um Glaubwürdigkeit von Politik quer über alle Parteigrenzen hinweg. Die Menschen müssten finanziell entlastet werden. Das kann die Einkommenssteuer sein, es muss aber auch darum gehen, den rasanten Anstieg der Sozialabgaben zu bremsen oder auch die Energiepreise. FDP CDU CSU (Christlich-Soziale Union) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN #btw17 #Jamaika

Nicola Beer, FDP: FDP besteht auf Soli-Ende | BR.de Vor den Jamaika-Sondierungen beharrt die FDP-Generalsekretärin Nicola Beer in der Bayern 2-radioWelt auf einer Abschaffung des Solidaritätszuschlages.
(br.de)

Mein politischer Werdegang


Politisch interessiert war ich eigentlich schon seit meiner frühen Jugend.

  • 1988

    Eintritt in den Kreisverband der Jungen Liberalen Frankfurt

  • 1991

    Eintritt in den Kreisverband der FDP Frankfurt

  • 1992

    Mitglied im Kreisvorstand der FDP Frankfurt

  • 1994

    Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Frankfurt

    bis 1998
  • 1995

    Mitglied im Landesvorstand der FDP Hessen

  • 2007

    Mitglied im Bundesvorstand der FDP

  • 2012

    Kultusministerin in Hessen

  • 2013

    Generalsekretärin der FDP

In Kontakt bleiben


Schreiben Sie mir!

Anschrift

Niddastraße 108
60329 Frankfurt am Main
Deutschland

069/590955
Nicola.Beer@fdp.de